Gräfin Maria Barbara und Graf Wilhelm zu Schaumburg Lippe


                     auf zwei Ölgemälden von Johann Georg Ziesenis (1716 - 1776):

       Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.    
                      Beide Bilder sind im Format 154 x 125 cm und hängen im Bückeburger Schloß


Ölbild von Anton Wilhelm Strack(1758 - 1828), nach 1782 gemalt:
.
     
          Maria Barbara von Schaumburg-Lippe  (53 x 43 cm)
       Das Bild hängt im Museum Gleimhaus in Halberstadt

Die Dargestellte, Gräfin Maria Barbara Eleonore von Schaumburg-Lippe,
geb. Gräfin zu Lippe-Biesterfeld (1744-1776), war seit 1765 mit Graf Wilhelm
zu Schaumburg-Lippe verheiratet. Sie war sehr gläubig und fühlte sich Herder
freundschaftlich verbunden in dessen Bückeburger Zeit als Hofprediger.
Ihr Glaube beeindruckte Herder sehr. Herder und der nüchterne Graf hingegen
konnten nicht gut miteinander. Der Graf war wohl auch etwas eifersüchtig.

                                                                                          
                                                                                                                         13.9.07/5.5.11

Zurück zur Seite über den Schaumburger Wald